Preikestolen

Preikestolen

Der Preikestolen ist eine Felskanzel, 600 Höhenmeter senkrecht über dem Lysefjord. Von hier hast du einen einmaligen Ausblick bis ins 30km entfernte Lysebotn. Der Preikestolen ist DER Touristenmagnet und daher mittlerweile auch weltweit bekannt. Preikestolen heißt übersetzt übrigens „Predigerstuhl“. Die einmalige Dramatik dieses Felsens liegt in seiner kantigen Form und seine senkrecht abfallenden, glatten Felswände. Geländer oder andere Sicherungen gibt es hier nicht! DAS ist Norwegen! Hier musst du gewesen sein.

Anfahrt und Parken

Preikestolen: ParkplatzEtwas südlich von Jørpeland biegst du vom Rv13 ab. Der Preikestolen ist ausgeschildert und nicht zu verfehlen. Vorbei am Campingplatz mündet die 3km lange Stichstraße direkt auf dem riesigen Parkplatz. Wegen der vielen Besucher werden im Sommer auch zusätzliche Parkplätze geöffnet, die etwas vor dem Hauptparkplatz liegen. Wo du parkst ist eigentlich egal. Das Tagesparkticket kostet ca. 10 Euro. Längere Parkdauern sind auch möglich.

Ausgangspunkt der Wanderung / Parkplatz

Der Hauptparkplatz liegt etwas im Tal und ist der übliche Ausgangspunkt der Wanderung.
Unterhalb des Parkplatzes liegt noch die Jugendherberge – ein kleiner, schwarzer Holzhauskomplex. Nebenan am Hang steht die „Fjellstua“, ein modernes Hotel. Zudem gibt´s hier noch einige Souvenierläden.
Hinweis: Im kleinen schwarzen Holzgebäude neben der Jugendherberge kannst du für 10 Kronen nach der Wanderung wunderbar duschen.

Wanderung zum Preikestolen

PreikestolenDie ca. 4 km lange Wanderung (350 Höhenmeter) ist gut markiert. Der Pfad ist unübersehbar und ausgetreten. Für den Aufstieg benötigst du etwa 1,5 Stunden im normalen Tempo. Insbesondere feste Schuhe, aber auch Wetterschutz und Verpflegung sind zu empfehlen.
Gleich zu Beginn geht es zunächst über einen Schotterweg, später über Felsen steil bergauf. Es folgt ein flacheres Stück über Holzstege durch ein Moor, bevor es dann kurzzeitig sehr steil in einen Bergsattel geht. Hier besteht der Weg nur noch aus großen Steinen. Seit 2012 wurden aber Treppen gebaut und der Weg massiv entschärft.

Preikestolen Preikestolen Preikestolen

Anschließend kommst du auf eine felsige Hochebene mit einigen kleinen Seen. Kurz vor dem Ziel geht es ein drittes Mal steil bergauf. Etwa 200 m vor dem Preikestolen kannst du dann schon mal die Höhe ausloten … denn der Weg führt hier direkt am Abgrund vorbei und lässt bis tief in den Lysefjord blicken.

Preikestolen

Unvergesslich ist dann aber der erste Anblick auf das Profil des Preikestolen – genau so, wie du es erwartet hast.

Hinweis:
Aufgrund seiner Berühmtheit ist der Preikestolen mittlerweile sehr touristisch und zeitweise überlaufen. Das Wochenende und die Mittags- und frühen Nachmittagsstunden solltest du meiden, denn je weniger Menschen oben sind, desto eher kannst du die Schönheit für dich ungestört genießen.

Auf/am Preikestolen

Preikestolen

Preikestolen

Üblicherweise genießt du die einzigartige Aussicht direkt von der Felsplattform aus. Das intensive Gefühl direkt bis zur Kante zu gehen, runterzuschauen und die Beine baumeln zu lassen darfst du dir nicht entgehen lassen. Sicherheitshinweise oder gar Geländer gibt es hier nicht. Es geht einfach 600 Meter senkrecht bergab.
Im Osten erkennst du bei klarer Sicht das Örtchen Lysebotn – ganz am Ende des Fjords und vielleicht fährt auch ein Schiff über den Fjord.

Preikestolen Preikestolen

Alternative Aussichtspunkte

Eine weitere fantastische Aussicht hast du von etwa 30 m oberhalb des Preikestolens. Hier ist weit weniger los und du kannst das bunte Treiben auf der Kanzel und den Fjord gleichzeitig bestaunen. Um dorthin zu gelangen solltest du den Weg zu Preikestolen etwa 50m zurückgehen. Der Aufstieg ist mit einem roten „T“ und einem kleinen Schild markiert. Direkt vom Preikestolen hochzuklettern ist zwar auch möglich, aber nicht zu empfehlen.
Von hier oben kannst du um die kleine Schlucht herum etwas in Richtung Südwesten gehen. Dann siehst du Preikestolen und den Ausblick auf den Lysefjord zusammen – ein fantastisches Postkartenmotiv abseits der Touristenströme. Erst hier wird die ganze Dimension, aber auch die friedvolle Stille dieses Ortes richtig deutlich.

Preikestolen Preikestolen

Übernachten auf dem Preikestolen

PreikestolenDu kannst natürlich direkt auf dem Preikestolen schlafen, allerdings ist der Zeltaufbau kaum möglich und in der Saison bist du nur selten allein oder hast Ruhe. Die besten Möglichkeiten zum Zelten findest du etwas oberhalb des Preikestolens etwa in der Nähe der oben beschriebenen alternativen Aussichtspunkte. Hier gibt es (kleine) Grasflächen, wo du nicht nur einen Hering rein bekommst, sondern auch einigermaßen weich und ruhig liegst. Details siehe nebenstehende Karten.Preikestolen
Hinweis:
Vom Berggipfel nördlich/westlich des Preikestolens kannst du einen wunderschönen Sonnenuntergang über Stavanger erleben. Zudem solltest du früh aufstehen, um die Chance auf einen unnachahmlich schönen Sonnenaufgang über dem Lysefjord nicht zu verpassen!

Camping

Wenn du abends nach der Tour nicht mehr weit fahren magst, kannst du im Preikestolen-Camping dein Quartier beziehen. Im Sommer wird es hier natürlich auch schon mal eng. Dann kannst du auf Solvik-Camping in Jørpeland ausweichen. Dieser liegt optimal am Fjord mit Blick zur untergehenden Sonne.

Einen kleinen Geheimtipp zum wilden Camping bzw. Stellplatz mit Blick auf den Preikestolen gibt´s auf der Südseite des Lysefjords…

Video

 

Preikestolen 4.00/5 (80.00%) 3 votes

Platz für Deinen Kommentar...